Warum dataPad® ?

einfache Bedieneroberfläche

stets rascher Kundenservice

die Möglichkeit dataPad® mit unserem bestehenden Verwaltungssystem zu verbinden

Mein Ziel der Digitalisierung:
Mehr Transparenz und Überblick durch digitale Aufzeichnungen mit Bilddokumentation.

Unsere Service- und Montageteams bekommen die Lieferscheine und Montageaufträge vorausgefüllt mit genauen Angaben gleich direkt aufs Tablet.
Das vereinfacht den Arbeitsablauf für Büro und Montageteams um ein Vielfaches.

Mit dataPad® können wir ohne aufwändige Einschulung allen Mitarbeitern die Qualitätsstandards vermitteln, die mir selbst wichtig sind.

 

Herr Martin Mager | Geschäftsleitung Mager Glas GesmbH
www.magerglas.at

Seit 2016 wird bei Mager Glas die Digitalisierung vorangetrieben.
„Wir leben Fortschritt und Service zur Zufriedenheit unserer Kunden. Ein besonderer Bereich der Glasarbeiten sind gebogene Gläser.
2019 nahmen wir Abschied von der Zettelwirtschaft. Mit dataPad® haben wir die ideale Anwendung gefunden.
Die einfache Bedieneroberfläche, der stets rasche Kundenservice und die Möglichkeit dataPad® mit unserem bestehenden Verwaltungssystem zu verbinden, hat uns überzeugt.“

magerglas GmbH

Interview / Erfolgsstory

Einmal aufmachen und ich weiß alles…

Martin Mager leitet seit 2010 die von seiner Familie 1946 gegründete gleichnamige Glaserei im 16. Bezirk in Wien. Die Firma etabliert sich in Österreich als Generalimporteur von italienischen Designer Möbel aus gebogenen Glas. Seit 2016 treibt Herr Mager die Digitalisierung des Unternehmens voran und hat 2019 die dataPad® App ins Unternehmen geholt, um endlich Überblick zurückzugewinnen.

Sie haben sich Anfang 2019 für die Zusammenarbeit mit dataPad® entschieden. Was war Ihre Ausgangslage im Unternehmen?
Martin Mager: „Wir legen rund 100 Kostenvoranschläge im Monat. Das bedeutet sehr viele unterschiedliche Informationen, die für das jeweilige Projekt zusammengetragen werden müssen. Zusätzlich werden auf den Baustellen ganz viele Projektunterlagen benötigt, die oft nicht mehr den Weg in das ursprüngliche Ablagesystem gefunden haben. Die Information zu Kunden und ihren Projekten waren nie an einem Ort zusammengefasst. Wir haben schlichtweg den Überblick verloren.“

Was war die Lösung?
Martin Mager:
„Wir haben Kontakt zur dataPad® GmbH aufgenommen und Anfang 2019 begonnen mit der App zu arbeiten. Da wir der erste Glaserei-Betrieb waren, haben wir gemeinsam Standards für die Branche entwickelt. Da geht es von der Auftragsannahme mit bestimmten Informationen wie Glasstärken oder Glasqualitäten bis hin zu Formularen für die Versicherungsverrechnung. Wir waren sozusagen das Pilotprojekt und durften an der App mitarbeiten.“

Oft ist die Einführung einer neuen Arbeitsweise ins Unternehmen ein schwieriger Prozess. Wie war das bei Ihnen?
Martin Mager:
„Unsere Mitarbeiter haben sehr schnell den Mehrwert erkannt. Alle sind voll dabei und stehen zu 100 % dazu. Weil es die Leute viel entspannter macht. Wir sind wirklich ein papierloses Büro geworden und haben sogar unsere Daten zwei Jahre rückwirkend digitalisiert.“

Lassen sich die positiven Auswirkungen monetär beziffern?
Martin Mager:
„Ja, wir sparen uns die Kosten eines Mitarbeiters inkl. Überstunden. Durch die umständliche Arbeit, das Suchen von Unterlagen und aufwändige Zusammentragen aller nötigen Projektinformationen fallen bis zu 150 Überstunden pro Mitarbeiter weg. Das sind € 45.000 im Jahr. Natürlich kann man diese Einsparung nur im ersten Jahr geltend machen, aber ich hätte auch nicht gedacht, was wir uns an Papier, Toner und sonstigem Büromaterial sparen.“

Wie geht es jetzt weiter?
Martin Mager:
„Wir sind noch nicht fertig. Kürzlich haben wir den Google-Kalender in die App integriert. Und dataPad® entwickelt sich auch weiter. Unsere Wünsche bleiben nicht ungehört und werden eingearbeitet. Abschließend kann ich sagen: dataPad® war unsere „Einstiegsdroge“, die uns gezeigt hat, was für Handwerker und KMUs möglich ist.“

Mager Glas setzt auf die dataPad® App!

Überzeugen Sie sich selbst und nutzen Sie unseren 30 Tage kostenfreien Testaccount!

Vorherige Erfolgsgeschichte
deg-elektro GmbH
Menü